Aushand­lungs­pro­zesse an Grenzen
Universitatea Ion Mincu
lect.dr.arh. Vera Marin
Assoc.Prof.PhD. Arch. Claudiu Runceanu
Facultatea de Urbanism

Die Haupt­ziele dieses Kurses sind die Förde­rung des Inter­esses und die Ausbil­dung von Fähig­keiten für ange­wandte Forschung im Bereich des Städ­te­baus, aber auch die aktive Teil­nahme an Veran­stal­tungen, die für das Berufs­feld des Städ­te­baus und der Stadt­pla­nung rele­vant sind. Die Methoden ergänzen die übli­chen, da es keine Vorträge oder Studio­ak­ti­vi­täten gibt, sondern der Kurs als Wett­be­werb mit einem Aufruf zu Präsen­ta­tionen oder Postern (auf vorge­ge­benen Vorlagen) orga­ni­siert wird und die Studenten außerdem an verschie­denen Konfe­renzen und Work­shops teil­nehmen oder als Frei­wil­lige bei der Orga­ni­sa­tion von Veran­stal­tungen mitwirken sollen, um Punkte zu sammeln.

Für das laufende akade­mi­sche Jahr beinhal­tete die zu Beginn des Semes­ters veröf­fent­lichte Ausschrei­bung neben den Themen­kom­plexen „Compact City“ und „Equipped City“ auch das Thema „Border­line City“. Die Studie­renden wurden einge­laden, eines dieser drei Themen auszu­wählen und eine kurzen Bewerbung(maximal 500 Wörter) zu einem mit diesem Thema verbun­denen Thema zu schreiben, wobei die Formu­lie­rung von Fragen der ange­wandten Forschung geübt wurde, solide Refe­renzen iden­ti­fi­ziert wurden, aber auch eine Fall­studie zur Analyse sowie ein oder zwei Fach­leute zur Befra­gung vorge­schlagen wurden. Es kann eine Einzel- oder Grup­pen­ar­beit von zwei Studie­renden sein, und die Zusam­men­ar­beit mit Studie­renden anderer Univer­si­täten wird drin­gend empfohlen. Nach der Auswahl von Bewer­bungen und einem schrift­li­chen Feed­back dazu sowie Empfeh­lungen zu Fach­leuten, die hilf­reich und bereit sind, ein Inter­view zu geben, wurden die Studie­renden einge­laden, die Präsentation/​Poster zu entwi­ckeln. Sie werden am 21. Februar in einer konfe­ren­zähn­li­chen Veran­stal­tung (Kommu­ni­ka­ti­ons­sit­zung) vorge­stellt.

Das Thema „Border­line City“ wurde den Studie­renden auf der Grund­lage des Projekts „Fach­li­cher Nach­wuchs entwirft Zukunft“ vorge­stellt, wobei der Schwer­punkt nicht auf dem Ausmaß der mit dem Konzept der Grenze verbun­denen physi­schen Reali­täten lag, sondern auf den Span­nungen und den erfor­der­li­chen Verhand­lungen, die im Zusam­men­hang mit Grenzen auftreten. Auch gibt es eine sehr gute Deckung zwischen den pädago­gi­schen Zielen dieses Kurses, der die Korre­la­tionen zwischen bereits erwor­benen Kompe­tenzen in den voran­ge­gan­genen drei Jahren des Bachelor-Studiums sicher­stellen soll, und dem Thema „Border­line City“, das Ansätze aus verschie­denen Diszi­plinen erfor­dert.